Die CDU Wettringen hat das Thema Klimaschutz diskutiert. Sie ist davon überzeugt, dass man auch in der Kommunalpolitik vor Ort den Klimawandel beachten muss. Dabei muss die Politik heute für die nachfolgenden Generationen nachhaltig gestaltet werden . Das in Wettringen beschlossene gemeindliche Klimaschutzkonzept ist deshalb unbedingt jedes Jahr aufgrund neuer Erkenntnisse anzupassen und weiterzuführen. Es ist wichtig, die Treibhausemessionen weiter zu reduzieren. Erfreut zeigte sich die CDU darüber, dass man in Wettringen in der Reduzierung der Treibhausemissionen bereits schon jetzt 50 v.H. unter dem Bundesbereich liegt. Es ist richtig auch in Zukunft eine projektbezogenen Förderung von erneuerbaren Energien zuzulassen. Klimaschutz bedeutet auch das Verkehrsaufkommen im Ort zu reduzieren. Die Gemeinde Wettringen hat die Verkehrsberuhigung schon erfolgreich umgesetzt. Die Verkehrsdichte im Ort wurde dabei stark reduziert. Aber auch der stetige Radwegeausbau in Wettringen wird vorangetrieben und von der CDU befürwortet. So betont die CDU nochmals, dass es erforderlich ist, den ÖPNV auszubauen und für eine bessere Anbindung des ländlichen Bereiches zu sorgen. Die CDU hat sich in Wettringen für eine LED-Beleuchtung stark gemacht. Sie begrüßt den weiteren Ausbau von Tanksäulen und Aufladestationen für E-Fahrzeuge in Wettringen. So sind im Rahmen der zukünftigen Umgestaltung der Hügelstraße auch weitere Aufladestationen für E-Fahrzeuge vorgesehen. Die Renaturierung der Steinfurter Aa wurde in Wettringen vorangebracht. Das sind Maßnahmen aktiven Klimaschutzes. Diese Maßnahmen müssen fortgesetzt werden.

« Die CDU präsentiert sich auf dem Dorfplatz Am Samstag ging es noch mal zum Dorfplatz »