Wettringen. „Wir sind zufrieden“ resümierten die Eheleute Weinsziehr im Rahmen eines Besuches von CDU-Mitgliedern und von Bürgermeister Berthold Bültgerds im EDEKA-Markt.

Die Politik wollte sich vor Ort informieren, wie die Corona-Krise gemeistert wird und wie Sandra und Udo Weinsziehr den Standort und die weitere Entwicklung einschätzen.
Die Marktbetreiber erläuterten umfassend, wie sie die Anfänge der Corona-Krise gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erlebt haben. Der Aufwand für den laufenden Betrieb sei durchaus hoch gewesen, sie lobten aber auch die Diszplin und das Verständnis der Kunden.

Den Standort bewerteten sie positiv. Auch die beabsichtigte maßvolle Erweiterung des EDEKA-Marktes sehen sie als Chance, den Markt dauerhaft attraktiv zu halten. Die Veränderungen bedeuten auch ein erhebliches Invest, da dann im Verkaufsbereich Neuerungen erforderlich seien. Sie betonten, das zu berücksichtigen sei, dass für die Kunden ausreichend Stellplätze vorgehalten werden sollten. Für einen Großeinkauf erscheinen die Kunden mit dem Pkw, zudem müsse man auch die zahlreichen Kunden aus den Außenbereichen im Auge haben.

Während der Corona-Zeit, so Weinsziehr weiter, seien die Umsätze, wie auch bei anderen Lebensmittelmärkten, zunächst angestiegen - man müsse aber auch den höheren Aufwand sehen. Alles in Allem sei man zufrieden, auch die kurzen Wege zur Verwaltung seien hilfreich, wenn etwas geklärt werden müsse.

Martin Wissing betonte, dass die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes anstehe und dieses noch einmal deutlich mache, dass die Gemeinde mit der Konzentration und Beibehaltung der Märkte in der Ortsmitte eine gute und richtige Entscheidung getroffen habe. Zum Ende des Besuches überreichte er den Eheleuten Weinsziehr ein kleines Präsent für die Bereitschaft, sich während der Öffnungszeit Raum für ein informatives Gespräch zu nehmen.

Z:bmbuePresseCDU bei Weinsziehr.doc

Norbert Kopper

« CDU Wahlbroschüre CDU besucht den Hof Brebaum in Bilk »